Fixierhosen

Fixierhosen für einen sicheren Halt von Inkontinenzprodukten

  • Fixierhilfen für das Tragen von Inkontinenz-Vorlagen und Einlagen
  • gute Elastizität sorgt für einen engen und sicheren Sitz am Körper
  • für einen sicheren Halt von Inkontinenzprodukten

Fixierhosen sind für alle Betroffenen, die Inkontinenzvorlagen tragen müssen, eine praktische und nützliche Ergänzung. Die dünnen Netzhosen sind aus der Krankenhaushygiene bekannt und finden in der Pflege ebenfalls Anwendung. Die meist als Einwegprodukte genutzten Fixierhosen können nach dem Gebrauch schnell und unkompliziert entsorgt werden. Eine hohe Dehnbarkeit garantiert eine optimale Anpassung an den Körper.

5 Artikel

pro Seite

* Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Fixierhosen – sicher und diskret

Der PflegehilfeSet-Shop von Standard Systeme Standard Systeme ist Ihr Partner, wenn es um hochwertigen Pflegebedarf geht. Wir versorgen Sie für die häusliche Pflege zuverlässig mit Hilfsmitteln, die Betroffenen das selbstbestimmte Leben verlängern und Ihnen als pflegender Angehöriger die tägliche Versorgung erleichtern.

Einsatzbereiche von Fixierhosen

Die dünnen Fixierhosen besitzen keine saugenden Eigenschaften – somit werden sie immer in Verbindung mit einer Inkontinenzvorlage getragen. Diese haftet im Schritt der Netzhose besonders sicher. Ist die Erkrankung in einem moderaten Schweregrad, muss der Patient noch nicht auf Windeln oder Windelhosen zurückgreifen. Inkontinenzvorlagen halten unkontrolliert abgehenden Urin direkt am Körper ab und schützen vor Rücknässung. Mit den Fixierhosen erhalten Betroffene ein hohes Maß an Sicherheit, da sie aufgrund des Gummizuges nicht verrutschen können. Meist werden sie ohne zusätzliche Unterwäsche getragen, da sie bereits wie eine zweite Haut anliegen. Generell ist es jedoch möglich, einen separaten Slip darüber zu ziehen.

Um einen sicheren Auslaufschutz zu gewährleisten, müssen Sie beim Tragen von Fixierhosen einige wichtige Punkte beachten:

  • Ziehen Sie zuerst die Fixierhose an und klappen den oberen Bund um
  • Nun wird die Inkontinenzvorlage in dem dafür vorgesehenen Bereich befestigt. Um jederzeit einen sicheren Auslaufschutz zu garantieren, darf die Vorlage keine Knicke oder Falten aufweisen.
  • Klappen Sie nun den Bund der Fixierhose zuerst auf der vorderen Seite wieder zurück und anschließend auf der Rückseite.
  • Überprüfen Sie nun, ob die Fixierhose mit der Vorlage einen sicheren Sitz aufweist.

Fixierhosen werden nicht ausschließlich bei inkontinenten Patienten genutzt, auch nach Operationen oder nach einer Geburt sind sie besonders hilfreich.

Beschaffenheit von Fixierhosen

Fixierhosen sind recht einfach gestaltete Hilfsmittel, die jedoch eine große Wirkung zeigen. Sie sorgen dafür, dass die Vorlagen nicht verrutschen. Für den Betroffenen bieten sie so einen sicheren Komfort und vor allem ein gutes Gefühl, dass die Erkrankung diskret bleibt. Ein flexibler und dehnbarer Bund sorgt dafür, dass die Fixierhose immer an der richtigen Stelle sitzt. Die einmalig verwendbaren Netzhosen bestehen meist aus einer Kunstfaser und werden am Ende des Tages oder der Nacht entsorgt. Mehrfach verwendbare Fixierhosen sind aus atmungsaktiverem Material gefertigt – meist aus Baumwolle oder Elasthan –, um keine Hautirritationen hervorzurufen. Sie sind waschbar und können wieder genutzt werden.

Für wen sind Fixierhosen geeignet?

Die schützenden Netzhosen sind in der Regel unisex anwendbar. Der Schnitt ist für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Ein Grund dafür ist die hohe Dehnbarkeit.

Einige Modelle sind jedoch auf die typischen anatomischen Merkmale zugeschnitten. Fixierhosen, die für Frauen geeignet sind, haben meist einen höheren Beinausschnitt und passen perfekt auf die weibliche Figur. Umgekehrt sind die Modelle für Männer speziell auf deren Körperbau ausgelegt.

Vor allem die wiederverwendbaren Fixierhosen bieten nicht nur ein Höchstmaß an Komfort, sie sind zugleich auch mit einer geschlechtertypischen Optik kaum von normaler Wäsche zu unterscheiden.

Was bedeutet die Diagnose Inkontinenz?

Unter Inkontinenz ist die mangelnde Fähigkeit definiert, Urin oder Stuhl zu halten und kontrolliert abzugeben. Sie wird einerseits in Harninkontinenz und Stuhlkontinenz unterschieden sowie in verschiedene Schweregrade unterteilt.

Harninkontinenz beginnt meist mit einer Blasenschwäche, bei der beim Lachen, Husten oder körperlicher Anstrengung einige Tröpfchen Urin verloren gehen. Dabei ist die Muskulatur des Beckenbodens beeinträchtigt. Bleibt sie unbehandelt und ohne spezielle Therapie, können dadurch weitere negative Veränderungen entstehen.

Die Arten der Inkontinenz im Überblick:

  • Belastungsinkontinenz / Stressinkontinenz: Schwächung der Beckenbodenmuskulatur, macht sich beim Lachen, Husten oder körperlicher Belastung bemerkbar
  • Dranginkontinenz: plötzlicher Harndrang durch Vorerkrankungen oder Entzündungen, meist unkontrollierbar
  • Mischinkontinenz: Stressinkontinenz und Dranginkontinenz zeigen Symptome, tritt häufig bei Frauen auf
  • Reflexinkontinenz: Nervenenden in der Harnblase verlieren an Sensibilität, Blaseninhalt entleert sich ohne Vorwarnung
  • Überlaufinkontinenz: Blase entleert sich bei einem Toilettengang nicht vollständig; das Gefühl des Überlaufens entsteht, tritt häufig bei Männern auf
  • Nächtliches Einnässen: Urinverlust während der Nacht, bei den Betroffenen bleibt er in der Schlafphase meist unbemerkt
  • Funktionelle Inkontinenz: durch Erkrankungen wie Demenz, Betroffene sind nachts nicht mehr in der Lage, den Harndrang zu erkennen
  • Stuhlinkontinenz: Darmentleerung wird nicht mehr bewusst gesteuert, der Schließmuskel hat eine Fehlfunktion

Fixierhosen und weiterer Pflegebedarf

In unserem Online-Shop unter pflegehilfeset.de bieten wir Ihnen seit mehr als 40 Jahren Pflegebedarf, der genau auf die Bedürfnisse der häuslichen Pflege angepasst ist. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass Pflegepersonen einen hygienischen Schutz erhalten und die Pflegebedürftigen so lange wie möglich ihre Selbstbestimmtheit erhalten.

Schützende Hilfsmittel bei der täglichen Körperpflege wie Einmalhandschuhe gehören ebenso zu unserem Sortiment wie Inkontinenzprodukte. Sie sind pflegebedürftig und benötigen Hilfsmittel zum einmaligen Gebrauch? Monatlich stehen Ihnen vom Gesetzgeber 40 Euro als Pflegehilfsmittelpauschale zur Verfügung. Hilfsmittel zur einmaligen Nutzung wie saugende Bettschutzeinlagen oder Körperschürzen können Sie bei uns in einem von sechs vorkonfigurierten Set bestellen oder im Rahmen der 40 Euro selbst wählen. Die Abrechnung mit der Pflegekasse übernehmen wir für Sie.